herzlich willkommen

In Märchligen

Landwirtschaft erleben

Landwirtschaft verstehen

Landwirtschaft erlernen

In der Landwirtschaft leben

In der Landwirtschaft verstanden werden

In der Landwirtschaft lernen


Der Hof erwacht im Frühlingsgewand

 

Die Tag werden länger, die Vegetationszeit beginnt. Alles erwacht aus dem Winterschlaf. So schön die warmen Stunden auch sein mögen, ganz unbeschwert mögen wir sie nicht geniessen.

Nach zwei Jahren Corona erfährt die Welt eine neue Bedrohung. Der Krieg in der Ukraine verändert alles. Zum einen fordert dieser Konflikt Menschenleben, die uns, auf welcher Seite sie auch passieren, betroffen machen. Zum anderen wird dieser Krieg wohl Hungersnöte nach sich ziehen, deren Ausmass derzeit kaum abzuschätzen ist. Die Ukraine wie auch Russland sind für die globale Versorgung enorm wichtig. Es gibt verschiedene Theorien und Prognosen - sicher ist, es wird an Getreide fehlen. Die Folge davon sind, dass die ohnehin schon armen Länder eine wachsende Knappheit an Nahrungsmitteln erleben werden. 

Die Schweiz selbst wird wohl wenig davon spüren. Wir haben das Privileg in einem reichen Land zu leben. Dennoch möchten wir alle, die immer mal wieder auf unserer Webseite reinschauen, ermutigen, ihr Konsumverhalten zu überdenken. Nach wie vor wird ein grosser Teil der Lebensmittel weggeworfen. Das muss nicht sein. Viele Lebensmittel haben zudem einen langen Weg hinter sich. Sie kommen aus anderen Ländern und benötigen für den Transport Treibstoffe, die wir, wenn wir saisonal und regional einkaufen würden, einsparen könnten. Kaufen Sie möglichst wenig, das nicht hier gewachsen ist. Kaufen Sie Fleisch mit dem Schweizer Kreuz auf der Verpackung und kaufen Sie Gemüse und Früchte, das hier gewachsen ist. Achten Sie im Laden, woher die Kartoffeln kommen. Schon bald gibt es Frühkartoffeln von unseren Kollegen aus dem Seeland. Verzichten Sie bewusst auf Ägyptische Ware - dann wird sie irgendwann hierzulande auch nicht mehr angeboten und verbraucht dadurch auch keinen Treibstoff. 

Wir sind gewillt, Sie zu ernähren. Bananen können wir keine bieten, Dinge, die hierzulande aber wachsen, wie Kartoffeln, Spargeln oder Erdbeeren, schon. Kaufen Sie,  was in der Schweiz wächst. Auch wenn einige Dinge nicht während des ganzen Jahres erhältlich sind. Versuchen Sie, Ihre Ansprüche etwas zu senken. Das hilft der Natur. Denn dann wird automatisch weniger weggeworfen. Es braucht nur sehr wenig, damit wir gemeinsam viel erreichen.

 

Vielen Dank!


Aktuell

Erleben

 

Erlebnispädagogik ist eine Form der Selbsterfahrung. Wir bieten in Märchligen Events und Kurse für Kinder und Jugendliche an, die sich selbst und andere in einer ungewohnten Umgebung und in neuen, nicht alltäglichen Situationen erleben wollen. So können herausfordernde Situationen und hinderliche Muster aus dem Alltag aus einer anderen Perspektive angegangen und aufgelöst werden. Dazu erleben die jungen Menschen einen engen Kontakt mit Tieren, die ihnen echt und unbeeinflusst begegnen und ihnen helfen, sich selbst und andere besser zu erkennen und dadurch zu verstehen. Der Schlüssel dazu ist immer ein würdigender Umgang miteinander.

 

Geeignet sind die Angebote für Schulklassen, Familien, Sportvereine, KUW-Klassen, Kindergärten und andere kleinere aber auch grössere Gruppen von Kindern und Jugendlichen. Gerne sind wir auch bereit, ein massgeschneidertes Erlebnis für Erwachsene zu gestalten.

Geplantes Theater

Wie steht es um das geplante Freilichttheater Haselmuus?

Vor Ausbruch der Corona-Pandemie planten wir in Märchligen 2022 die Aufführung des Theater Haselmuus. Leider hat das Virus uns allen einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht. Solche grossen Projekte benötigen eine lange Vorlaufzeit. Die Planungsunsicherheit und auch Änderungen in der Projektleitung stellen uns vor grosse Herausforderungen. Sollte es also tatsächlich zur Aufführung der Geschichte Haselmuus kommen, die Rudolf von Tavel über den Ort Märchligen vor 100 Jahren schrieb, dann werden wir das Jahr 2024 schreiben. 

Wir bleiben dran und versuchen mit aller Kraft an der geplanten Aufführung des Theaters vor der wundervollen Bühne des Schloss Märchligens festzuhalten.

Wir werden bei gegebener Zeit wieder dazu informieren. Freuen wir uns auf eine Zeit, in der Kultur in unserem Land wieder gänzlich erwachen darf und wir uns wieder erleichtert an solchen Anlässen treffen dürfen.

Das läuft bei uns

Frühling in Vordermärchligen

  • Die ersten Monate im Jahr sind im Kuhstall jeweils geburtenreiche Monate. Neben den eigenen Kälbern kommen auch fremde zu uns. Dabei handelt es sich um Jungstiere. Die Veränderungen, die sie erleben, sind nicht einfach. Diese Kälber brauchen Zeit, Geduld und Fürsorge, damit sie sich bald zu Hause fühlen und aus ihnen dereinst grosse kräftige Stiere heranwachsen, die einmal in einer Kuhherde mitlaufen. 
  • Das Osterkaninchen ist wieder unterwegs auf unserem Hof. Achtung! Hunde an die Leine!
  • Der letzte Jahrgang unseres Hengsts Landlord wird geboren. 
  • Die Gitzi sind da: Grappa, Livio, Kaya, Benny und Tadewi - wir freuen uns über den gesunden Nachwuchs bei den Capra Grigia Ziegen.